Akupunktur im Allgemeinen

Akupunktur ist ein wichtiger Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), deren Spuren je nach Quelle bis 5000 Jahre zurückliegen. Über die vergangenen 2500 Jahre hinweg konnten medizinische Gelehrte aller Generationen zur Entwicklung und Verfeinerung der Kunst der Akupunktur in China beitragen. Die Anwendung der Akupunktur wurde über die Jahrhunderte immer weiter ergänzt und neu angepasst.

Die chinesische Medizin betrachtet dabei den Menschen aus einer anderen Sicht als die naturwissenschaftliche und bildet nicht einen Gegensatz, sondern vielmehr eine Ergänzung, welche die therapeutischen Möglichkeiten stark erweitert.

Akupunktur beeinflusst Körperfunktionen gezielt über spezifische Punkte an der Körperoberfläche. Es wird versucht das harmonische, dynamische Gleichgewicht von Körper und Geist wiederherzustellen, um so die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Die Akupunkteurin reizt bestimmte Akupunkturpunkte und nimmt so Einfluss auf die Regulation des Organismus. Dabei werden energetische Prozesse im Körper angesprochen. Es werden organübergreifend Funktionszusammenhänge behandelt. Funktionelle Störungen des Bewegungsapparates sowie der inneren Organe können mit Akupunktur erfolgreich therapiert werden. Der systematische und logische Aufbau der chinesischen Medizin ist dabei sehr hilfreich für die Diagnosestellung.

Wie ist der Ablauf der Behandlung?

Befragung und Beobachtung im Rahmen einer Anamnese

Eine eingehende und genaue Diagnosestellung ist in der Traditionellen Chinesischen Medizin sehr wichtig. Ihr Gesundheitszustand wird in allen Facetten und systematisch erfragt. Nebst einer ausführlichen Befragung zu den aktuellen Beschwerden und zum gesamten Befinden, nimmt die TCM Therapeutin eine präzise Beobachtung zu einer Vielzahl körperlicher Auffälligkeiten vor.

Die erfahrene TCM Therapeutin nimmt dabei mittels Betrachten, Hören, Riechen und Tasten weitere Informationen wahr. Um Zusammenhänge zu erkennen, ist es notwendig, diese verschiedenen Aspekte bei der Anamnese zu berücksichtigen.

Identifizierung eines Krankheitsmusters

Die Traditionelle Chinesische Medizin betrachtet den Menschen und seine Krankheiten aus einer ganzheitlichen Sicht durch die geschulte Wahrnehmung der TCM Therapeutin. Dies führt dazu, dass nicht einzelne Krankheiten, sondern umfassende Krankheitsmuster behandelt werden.

Zur Erkennung von Krankheitsmustern, werden alle Ihre körperlichen und psychischen Symptome und Beschwerden bei der Befragung und Untersuchung gesammelt, ausgewertet und in die Therapie miteinbezogen.

Puls- und Zungendiagnose

Die Puls- und anschliessende Zungendiagnose sind spezielle diagnostische Verfahren in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Das richtige Fühlen der 28 verschiedenen Pulsqualitäten an beiden Handgelenken sowie das genaue Betrachten von Farbe, Form und Belag der Zunge liefern wichtige Hinweise auf Störungen im Energiehaushalt sowie den Zustand verschiedener innerer Organe. Diese Erkenntnisse dienen der weiteren Überprüfung und Dokumentation des Behandlungserfolges.

Analysieren und Interpretieren der Befunde

Die aus der Puls- und Zungendiagnose gewonnen Erkenntnisse werden mit dem Krankheitsmuster zusammengefügt. Sie geben Aufschluss über den energetischen Zustand des Menschen und seiner Organe.

Aus der Kombination aller verwendeten Diagnosemethoden wird ein Bild der körperlichen und/oder psychischen Disharmonie erarbeitet, welches durch die Therapie korrigiert werden soll. So entstehen viele einzelne Puzzlestücke, welche zu einem Gesamtbild zusammengefügt werden.

Zusammen ergibt dies eine individuelle Diagnose, nach welcher dann die geeignete Therapie, namentlich die Auswahl der Akupunkturpunkte, festgelegt wird.

Behebung der Störungen durch Akupunktur

Mehr als 360 Akupunkturpunkte sind auf dem ganzen Körper verteilt. Jeder einzelne Punkt hat eine spezifische Wirkungsweise, um gezielt Krankheit zu behandeln oder Gesundheit zu erhalten.

Für die Behandlungen werden bestimmte Punkte am Körper gezielt mit sehr feinen Akupunkturnadeln stimuliert. Durch die Behandlung kann die Störung nachhaltig behoben und das Wohlbefinden spürbar gesteigert werden.

Die Kunst der Behandlung besteht darin, indizierte Akupunkturpunkte richtig zu erkennen und in geeigneter Weise zu kombinieren. Der Einstich selbst erfolgt sehr rasch und ist meistens kaum spürbar. Es werden ausschliesslich sterile Akupunkturnadeln verwendet, welche nach einmaligem Gebrauch sicher entsorgt werden.

Für wen ist Akupunktur geeignet?

Akupunktur ist bei Menschen jeden Alters und jeder Konstitution möglich und kann grundsätzlich bei allen Funktionsstörungen des Körpers angewandt werden. Je nach Situation und Konstitution des Patienten kann die Behandlungsmethode bei der gleichen Krankheit unterschiedlich sein.

Bei der Behandlung werden zudem Faktoren wie Klima, Jahreszeit, Alltagsleben, Umgebung, soziale Beziehungen, Beruf und Konstitution berücksichtigt.